Home
12. Kolloquium der EHG 2016 in Berlin

Hiermit weisen die Ernst Herzfeld-Gesellschaft und die Technische Universität Berlin Sie freundlichst auf das 12. Kolloquium hin, das vom 1.-2. Juli 2016 vom Fachgebiet Historische Bauforschung der TU Berlin ausgerichtet wird.
Die diesjährige Tagung ist nicht themengebunden sondern diskussionsorientiert. Sie soll dem offenen Austausch dienen und stellt Berichte aus der aktuellen Forschung in den Mittelpunkt. Wir laden ein, über laufende Forschungsvorhaben und neue Ergebnisse aus den Bereichen Islamische Kunstgeschichte, Archäologie und Historische Bauforschung zu berichten und zu diskutieren. Ergänzend zu den offenen Panels wird es ein thematisches Panel geben, das Aktivitäten auf den genannten Gebieten aus Berlin und seiner Umgebung in den Blick stellt.

hier können Sie unser Tagungsprogramm downloaden.

Anmeldung und Teilnahme sind für Mitglieder der EHG kostenlos. Nicht-Mitglieder werden um eine Konferenzgebühr in Höhe eines Jahresbeitrags gebeten (50.-€/erm. 25.-€). Die passive Teilnahme ist auch für Nicht-Mitglieder frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Im Rahmen des Kolloquiums wird am Freitag, den 1. Juli 2016, auch die jährliche Mitgliederversammlung der Ernst Herzfeld-Gesellschaft stattfinden.
Wie in den beiden letzten Jahren findet am Nachmittag vor dem Kolloquium, Donnerstag, den 30. Juni 2016, das Nachwuchstreffen der EHG statt. Als Gastgeber fungiert das Museum für Islamische Kunst in Berlin. Bei Fragen zum Nachwuchstreffen kontaktieren Sie bitte unsere Beirätin Frau Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können . Ein Programm für die vorzustellenden Arbeiten dieser Sektion ist ebenfalls verfügbar (download).

Die EHG und die Organisatoren in Berlin freuen sich über Ihre Teilnahme am 12. Kolloquium.

Mit freundlichen Grüßen
Martina Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können und Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können

 

see english version below

weiter …
 
Willkommen bei der Ernst Herzfeld-Gesellschaft!

Ernst Herzfeld (1928)Die am 8. Januar 2005 gegründete Ernst Herzfeld-Gesellschaft e. V. ist nach Ernst Herzfeld benannt. Ernst Herzfeld hat zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Architekt, Archäologe, Kunsthistoriker und Historiker grundlegende Forschungen im Vorderen Orient und in Iran geleistet.

Das Ziel der Ernst Herzfeld-Gesellschaft ist es, die wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet der islamischen Kunstgeschichte, Archäologie und Bauforschung zu fördern und einen Austausch der ihr angehörenden Wissenschaftler und Studenten anzuregen.

Weitere Ziele der Ernst Herzfeld-Gesellschaft sind in der →Satzung formuliert.

 

EN/DE The Ernst Herzfeld-Society for Studies in Islamic Art and Archaeology

In January 2005, the Ernst Herzfeld-Society for Studies in Islamic Art and Archaeology was founded in Germany. (→Statutes)

The Society provides a forum for scholary communication and research in these disciplines. The name of the society was chosen to remember the eminent scholar Ernst Herzfeld, who contributed studies on art history, architecture, archeology and history at a time, when these fields were hardly in existence. The Society will organize biennial colloquies. The first one, comprising some twenty lectures on subjects from the Umayyad period up to the 19th century, was staged in July 2005 at Bamberg/Germany. Simultaneously, the first regular assembly of members convened and elected the board of the society. Amid-term colloquy was held in July 2006 at Bonn/Germany. Colloquies in Vienna, Bamberg, Frankfurt, Bonn and Berlin (2011) followed.

PD Dr. Martina Müller-Wiener (president)

Prof. Dr. Markus Ritter (vice president)

 

EN/DE La Sociedad Ernst Herzfeld, para la investigación del Arte y de la Arqueología Islámica

La Sociedad Ernst Herzfeld, para la investigación del Arte y de la Arqueología Islámicos, se fundó en Alemania, en enero de 2005.
Ofrece un foro para la comunicación científica y la investigación interdisciplinar. El nombre recuerda al eminente investigador Ernst Herzfeld, quien llevó a cabo numerosos estudios sobre arte, arquitectura, arqueología e historia islámicas, cuando esos campos apenas existían como tales. La Sociedad organiza coloquios anuales. El primero constó con una veintena de conferencias, que abarcaron desde el período omeya hasta el siglo XIX, tuvo lugar en Bamberg (Alemania) en julio de 2005. Al mismo tiempo se celebró la asamblea constituyente de socios, que eligió a la primera junta directiva. Otros coloquios se celebraron en Bonn, Viena, Bamberg, Francfort, de nuevo Bonn, Berlín (2011) y Zurich (2012).

PD Dr. Martina Müller-Wiener (Presidenta)

Prof. Dr. Markus Ritter (Vicepresidente)